Infos zum Standort
09.08.2021

Mit Maske Gesicht zeigen

Der FCN-Fanclub „Red United“ Neumarkt hat 100 FFP2-Masken und 300 Euro an die Bewohner*innen des Wurzhofs in Postbauer-Heng gespendet.

Postbauer-Heng – Am Wurzhof leben einige langjährige Club-Fans. Die Bewohner*innen der Einrichtung für Menschen mit Behinderung der Rummelsberger Diakonie tragen im Sommer gerne Trikots ihres Lieblingsvereins und im Winter ist der schwarz-rote Schal fast Pflicht. Am liebsten schauen sich die Fans die Spiele im Stadion an. Wenn das nicht geht, treffen sie sich zum Fußball schauen gerne im Biergarten des Wurzhofs beim großen Fernseher. Doch egal ob live oder daheim in Postbauer-Heng: Ein eigentlich sehr kleines Objekt ist enorm wichtig geworden, die FFP2 Maske. Damit die Bewohner*innen weiter viel Spaß beim Fußball haben können, hat der FCN-Fanclub „Red United“ Neumarkt nun 100 Masken und 300 Euro an die Bewohner*innen übergeben.

Damit beteiligen sich die Neumarkter Fans an der Aktion „Mit Maske Gesicht zeigen“. Zusammen mit dem Club wollen sie ein solidarisches Zeichen von „Zammhalten“ in der Corona-Pandemie setzen. Die Firma Zettl MEDITEC spendete der sozialen Initiative des 1. FC Nürnberg, „Unser Club“, 10.000 Dekra-zertifizierte FFP2-Masken. „Unser Club“ gab den Großteil der Masken an große FCN-Fanclubs und -Fanorganisationen in Franken und der Oberpfalz weiter. Diese verteilten sie an soziale Einrichtungen, die den Fans vor Ort am Herzen liegen. Die „Red United“ Neumarkt hätten nach einer Einrichtung in der Nähe gesucht und sich dann für den Wurzhof entschieden, so Andre Flutschka vom Neumarkter Fanclub bei der Spendenübergabe.

Die Aktion kam bei Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen sehr gut an. „Wir bedanken uns ganz herzlich für die tolle Aktion“, sagt Einrichtungsleiter Stefan Schurkus. Und eine Idee, wie die Geldspende über 300 Euro eingelöst werden kann, haben sie auch schon: „Die Spende ist zwar nicht zweckgebunden, aber wir könnten Dauerkarten mitfinanzieren, wenn Klient*innen finanzielle Engpässe haben.“


Von: Heike Reinhold

Treue Club-Fans vom Wurzhof (von links): Rudi Schröder, Gerhard Zondler, Dieter Franzke und Mitarbeiter Ralph Bärthlein. Foto: Stefan Schurkus